Referenzen

REZENSIONEN

 

Hallo Metin,

 

habe Dein Buch durchgelesen und erst mal versucht zu verdauen und

darüber nachdenken müssen, was man da in Worte fassen kann.

(war da nicht noch ein Messerstich? Hatte ich das überlesen?)

An manchen Stellen muss man sich zusammenreißen, sonst kommen einem

selbst die Emotionen hoch.

 

----------

 

REZENSION:

 

Ich kenne Metin ja nun auch schon eine Weile und habe zwischendurch auch

immer "Fetzen" aus seinem leben mitbekommen.

 

Dies jedoch nun in geballter Form in ein Buch gebunden lesen zu dürfen

war "sättigend". Und an manchen Stellen kommen einem selbst die

Emotionen hoch.

Beschreibt aber original die wirkliche Welt, mit ihren sinnlos selbst

geschaffenen Problemen und errichteten Schranken. Willkür und

politischem Irrsinn, Selbstisolation, Engstirnigkeit, falsche

Glaubensauslegungen und Traditionen, die für die westlichen Welt längst

überholt sind.

 

Selbstverständlich kann man als außenstehende Person kaum und teils

nicht im entferntesten wirklich nachvollziehen und mitfühlen, was er

durchmachte.

 

Man sucht dabei nach Analogien und erinnert sich zwar auch an seine

eigenen kleinen Steine, die einem im Weg lagen. "Man könnte fast auch

ein Buch schreiben" ... denkt man sich. Aber es gibt eben immer noch

schlimmer...

 

An manchen Stellen glaubt man selbst nicht mehr an die Menschheit. Dann

fallen einem wieder längst verdrängte Berichte über "traditionell

geforderte Lösungen" wieder ein. Hier ein Mädchen verstümmelt, zu Tode

geprügelt, da eines verbrannt, und und und ... die Medien berichteten

hierüber schon zu oft. "Wann läßt der Gott, an welchen jeder auch

glauben mag, endlich wieder Hirn regnen?" fragt man sich.

 

Und dann denkt man an die Mitmenschen (ja, Mitmenschen - mir persönlich

ist es in dem Sinn so was von Schiet egal, aus welcher Ecke der Welt

jemand abstammt) die man gut kennt und immer wieder kennenlernt, die

sich integriert haben und den anderen Menschen genau so respektieren,

wie sie es erwarten in gleicher Form respektiert zu werden. Mit denen

man sich unterhalten kann, (siehe Buch!) die "korrekt" sind, die einem

manchmal irgendwie lieber sind, wie der "eigene" Deutsche? Aber ich

möchte nun nicht über uns selbst schimpfen.

Denn den Mitmenschen macht sein Sein aus. Nicht, was propagiert wird.

 

Und wie ich dies in die Tastatur hacke, fallen mir so viele Beispiele

ein, die aber den Rahmen hier sprengen würden.

 

 

Wenn Ihr das Buch das erste Mal in der Hand haltet, werdet Ihr sicher

denken "was ein dickes Taschenbuch". Dann schlagt ihr es auf, jetzt

findet ihr die Zeichensetzung vielleicht großzügig. "kann ja schnell

gelesen sein" - Nachdem ihr das Buch aber durch habt, fühlt ihr Euch,

als hättet ihr eben einen solchen Wälzer hinter euch gebracht und denkt

vielleicht "ich muss es noch mal lesen, das glaube ich fast nicht". Dann

tut es!

 

Wenn Metin auch an manchen Stellen die Wortwahl hätte anders treffen

können, verdeutlicht er doch nur ungemein seine Emotionen, was dies

schon wieder rechtfertigt.

Das Leben f. einem manchmal eben nur zu gerne, und so fest es kann.

 

Man wünscht sich, ihn schon viel früher kennengelernt zu haben, um ihm

auch in den einzelnen Situationen unter die Arme hätte greifen zu können.

Spoiler: So manche helfende Hand, wenn schon nicht aus der Familie,

hätte einiges besser werden lassen.

 

Aber nun sind wir mal in der Gegenwart und es sollte endlich wirklich

jeder einmal darüber nachdenken, ob sie/er und der Horizont richtig

eingestellt ist.

 

Das Grundthema ist aktueller den je!

 

Ich würde mit meiner Meinung fortzuführen jetzt jedoch nur aus dem Buch

zitieren.

Selbst lesen! ;)

 

----------

 

REZENSION:

 

Gestern habe ich das Buch von Metin erhalten und gleich gelesen.

Ich könnte nicht aufhören bis ich die letzte Zeile gelesen hatte.

Ich war sehr beeindruckt und auch sehr berührt wie ein junger Mensch

sein Leben meistert der nicht mal von den Eltern respektiert wurde.

Und immer wieder die Religion in den Vordergrund gebracht wurde.

Meiner Meinung nach sollte man sich wenn man so verbohrt ist

auch daran halten und nicht die Kinder immer wieder so verprügeln

und vor den anderen schön da stehen wollen. Ich bewundere Metin

wie er seinen Weg durch so viele Tiefen gegangen ist und es doch schaffte

sich zu dem zu bekennen was er heute ist. Ich beglückwünsche ihn

zu diesen ehrlichen Worten und Meinungen ( manche Menschen der

anderen Kultur werden nicht so begeistert über seine Ehrlichkeit sein )

und wünsche ihm viele Menschen die dieses Buch lesen

 

----------

 

REZENSION:

 

Hallo lieber Metin.

 

Ich finde Dein Buch überragend.

Es hat mich gefesselt, jede Seite, die ich gelesen habe,

hat mich neugierig gemacht auf den weiteren Verlauf

Deiner Lebensgeschichte.Du beschreibst alles so authentisch

und bringst das größte Problem der Integration auf den Punkt:

die Sprache. Jeder Ausländer, der in Deutschland bleiben möchte,

sollte dieses Buch lesen um zu verstehen,

dass die Integration nicht funktionieren kann,

wenn er nicht die Sprache seines neuen Heimatlands lernt.

Und Dein Buch zeigt auch ganz deutlich die Fehler der Politik,

dies nicht von Anfang an einzufordern. Vielen Dank für Deine offene

und sehr eindrucksvollen Worte in Deiner Lebensgeschichte.

 

----------

 

REZENSION:

 

Hi Metin,

 

Erst nochmal Glückwunsch zu deinem Erfolg.

Hab es endlich geschafft dein Buch, mit kleinen Unterbrechungen zwecks Kids, zu lesen.

Ich bin echt fasziniert und geschockt zugleich...

Erst mal,du hast es echt total super erzählt..aber...du hattest mir zwar immer gesagt das du schon viel erlebt hast,aber sooo viel....Und soviel negatives. War zwischendurch echt etwas traurig, das du so viel durchmachen musstest.

Soweit ich mich noch an deine Worte erinnern kann...ich glaube du hast mir mal gesagt: Carina, ich könnte ein Buch über mein Leben schreiben,weil ich schon so viel erlebt habe.